Akuter Bildungsnotstand in Österreich

Paul Stich, der neue Chef der Sozialistischen Jugend, will den Kapitalismus überwinden – unter anderem mit einer Vermögenssteuer von 80 Prozent, einer Arbeitszeitverkürzung auf 35 Stunden, einem Recht auf staatlich finanzierten Wohnraum ab dem 18. Geburtstag und einer Erbschaftssteuer von 100 %!

Wer dann überhaupt noch arbeiten will, wenn er sich kein Vermögen aufbauen kann, wer uns am Morgen die frischen Semmeln backen und nach einem Unfall das Auto reparieren wird, hat sich der Juso nicht überlegt.

Dabei hat der junge Mann Matura! Trotzdem weiß er nicht, dass auch staatlich finanzierter Wohnraum von jemandem hergestellt werden muss. Niemand hat ihm beigebracht, dass sich der Staat nur durch die Leistung der arbeitenden Bevölkerung finanziert, dass ohne Anreize niemand bereit ist, eine Leistung zu erbringen! Wer eine Vermögenssteuer von 80 % zahlt und nichts an seine Kinder vererben darf, der wird jeden Tag nur so viel arbeiten, dass er gerade bis morgen auskommt.

Der junge Mann wird am Ende den “staatlich finanzierten Wohnraum ab dem 18. Geburtstag” eher nicht mit seinem gut beheizten Kinderzimmer im elterlichen Einfamilienhaus tauschen wollen.

Die einzig sichere Leistung von Sozialismus und Kommunismus ist und war immer schon “Ruinen schaffen ohne Waffen”. Diese lebensnotwendigen Grundbegriffe hat Paul Stich in der Schule leider nicht gelernt.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.